home

Alle Standorte der WindWahnBauwerke in Hessen. (Stand Sept. 2017)

 


 

 

News

 

Martin Stümpfig (Grüne) MdL Bayern zur Abschaffung der 10 H Regelung
vom Jan 20 2018

Die Bayrische Staatszeitung hat eine Umfrage erstellt, die fragt: "Soll die 10H Regelung fallen?

Martin Stümpfig (Grüne) vertritt dazu die "Ja" Position und schreibt

Zitat:
Pünktlich zum Jahresbeginn hat die Windenergie fast völlig unbemerkt für einen historischen Rekord in Deutschland gesorgt. Am 1. Januar hat sich das Land erstmals zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien versorgt....




Der Preis von Kobalt hat sich seit Sommer 2016 verdreifacht
vom Jan 20 2018

"Ein eher weniger bekannter Rohstoff hat in den vergangenen anderthalb Jahren eine bemerkenswerte Karriere gemacht: Der Preis von Kobalt, benannt nach einem Kobold-Wesen aus der griechischen Mythologie, hat sich seit dem Sommer 2016 mehr als verdreifacht."




Wie eine grüne Umweltministerin tritt den Naturschutz mit Füßen.
vom Jan 18 2018

Keine Schutzradien mehr für Fledermäuse beim Windkraftausbau.

Wie eine grüne Umweltministerin tritt den Naturschutz mit Füßen.
Der starke Arm der Windkraftlobby bestimmt das handeln der Umweltministerin?
Zum Artikel im Lauterbacher Anzeiger "Schwerer Rückschlag für die Energiewende:"




Widerstand gegen Windkraft in Schlitz
vom Jan 15 2018

Widerstand gegen Windkraft

titelt der Lauterbacher Anzeiger einen Artikel zum WindWahn Ausbau in Schlitz.

kündigt dazu eine Infoveranstaltung mit Rechtsanwaltskanzlei Karpenstein & Partner an.

Was ist geschen? Die Stadt Schlitz wehrt sich dagegen, dass auf die im Regionalplan Mittelhessen ausgewiesene Vorrangflächen zur Nutzung der Windenergie, weitere Windkraftanlagen gebaut werden.




Geheime Mission WKA Bau in Lautertal
vom Dec 29 2017

"Einstimmig votierten die Gemeindevertreter für das Windkraft-Vertragswerk.
Hessen-Energie (OVAG) plant am Standort "Goldener Steinrück" eine Aufrüstung (Repowering) auf dem Gebiet der Stadt Ulrichstein. Dabei könnte eine Anlage auch auf dem Gebiet der Gemeinde Lautertal erreichtet werden."




Lautertal Information der Bürger = Fehlanzeige
vom Dec 17 2017

Im Hambacher Forst soll Wald abgeholzt werden für die Sicherstellung einer zuverlässigen Stromerzeugung.
In Lautertal wird der Gemeindewald wohl geopfert zur Sicherung der EEG Subventionen für bestimmte Unternehmen und bestimmte Damen und Herren der Gemeinde.
Zuverlässige Stromerzeung = Fehlanzeige.

So findet man schön versteckt unter Top 6 auf der Tagesordnug der nächsten Gemeindevertretersitzung: "Nutzungsvertrag Repowering Windenergieanlage"Wie das? Soll hier klammheimlich der Bau einer 200 Meter hohen, nichts nutzen Windkraftanlage durchgewunken werden?




Die Naturschutzinitiative hat eine Denkschrift verfasst: Autor Wolfgang Epple
vom Dec 10 2017

Fast vergessen: Die Naturschutzinitiative hat eine Denkschrift verfasst: Autor Wolfgang Epple....




Fusion Ulrichstein-Lautertal?
vom Dec 10 2017

1994, so schreibt der LAZ begann im Vogelsberg, genauer gesagt in Ulrichstein, durch den damaligen Bürgermeister Erwin Horst, der WindWahn-Terror. Vielleicht, so kann man Horst zugute halten, wollte er in Ulrichstein schon frühzeitig unsere Erde vor dem Klimatod retten...




WindWahn Ulrichstein aktuell
vom Dec 01 2017

Ein Artikel in der LAZ zur Stadtverordnetenversammlung in der WindWahn-Hochburg Ulrichsteil

"Wandern Richtung Zukunft" titelt die LAZ ihren Bericht am 30. Nov. 2017 auf Seite 20

Stadt Ulrichstein setzt weiter auf Tourismus lesen wir da. Aber schauen wir uns die Tourismusentwicklung in Ulrichstein von 2007 bis Heute an und überprüfen ob diese Geldausgabe, (der Bürger muss sie aufbringen) sinnvoll angelegt ist...




Enercon klärt auf?
vom Nov 23 2017

Enercon klärt auf?

Unter der Überschrift: "Die 10 größten Irrtümer der Windgegner" veröffentlichte Enercon in einem Windblatt schon 2002, 10 steile Thesen

Das WINDBLATT geht alten Missverständnissen auf den Grund




Luftstrom zieht Genehmigungsanträge für Naxburg zurück
vom Nov 18 2017

Freiensteinau: 

Kein Windindustriegebiet auf der Naxburg

schreibt der LAZ am 18. Nov. 2017

Zitat LAZ: "Sascha Spielberger berichtete in seinen Mitteilungen, bei der letzten Gemeinderatssitzung, dass der Investor "Luftstrom" den Genehmigungsantrag für den WindWahn Naxburg zurück gezogen habe"




Regionalversammlung Mittelhessen 08.11.2017
vom Nov 09 2017

Die Regionalversammlung hat nun den Teilregionalplan in Wetzlar am gestrigen Tag endgültig beschlossen. 

Zitat von der Seite des RP-Gießen:

„Mit der heutigen Entscheidung haben wir den entscheidenden Meilenstein gesetzt, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Mittelhessen weiter voranzutreiben“, sagte Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich nach der Entscheidung zum Teilregionalplan Energie."

Die Frage darf erlaubt sein: Wann fangen unsere Politiker an, eigenständig zu denken?




Monopolkommission: Förderung für Ökostrom auslaufen lassen
vom Oct 07 2017

Berlin.
"Die für Wettbewerbsfragen zuständige Monopolkommission hat sich dafür ausgesprochen, die Förderung von Ökostrom in Deutschland langfristig auslaufen zu lassen. Wie alle nationalen Maßnahmen zur Verringerung von Treibhausgasen führe auch die Förderung erneuerbare Energien nicht zu einem Abbbau der klimaschädlichen Emissionen, sondern lediglich zu einer Verlagerung ins Ausland......"




Hessen 2017: 7.256.713 Quadratmeter Todeszone für unsere Vogelswelt
vom Oct 03 2017

Allein Hessen, hat es die WindWahn-Lobby geschafft, 7.256.713 Quadratmeter Todeszone für unsere Vogelswelt, in der Landschaft und im Lebensraum der Vögel aufzustellen und zu betreiben.
Jeder normal denkende Mensch, kann sich vorstellen dass, durch den WindWahn, viele Vogelarten das nicht überleben werden.




Entschädigung bei WindWahn-Stillstand
vom Oct 01 2017

Seit 7 Tagen Stillstand von 3 Anlagen des Betreibers airwin aus Berlin in der Gemeinde Lautertal.
Es handelt sich bei diesen Anlagen um eine Enercon E 101 / 3 MW in Lautertal Dirlammen/Meiches, und um 2 Enercon E 82 e2 / 2,3 MW oben auf der Höhe von Hörgenau /Engelrod




| 1-15 / 98 | nächste

Es werden immer Behauptungen von EE-Befürworten aufgestellt, es gäbe soundsoviele Volllaststunden bei der Windkraft.  Wir haben das einmal untersucht.

Alle Zahlen stammen von windmonitor.iwes.fraunhofer.de

Die Volllaststundenzahl wurde errechnet (Jahresertrag : install. Leistung)

Offshore WKAs auf See

Im Jahr 2016 haben 947 Offshoreanlagen, mit einer installierten Leistung von 4.089 MW, in Deutschland 11,9 TWh erzeugt.
Davon leitet sich eine Volllaststundenzahl von 2910 Stunden ab. Entspricht 33 % der Jahresstunden

Onshore WKAs an Land

Im Jahr 2016 haben 27.270 Onshore anlagen, mit einer installierten Leistung von 45,91 GW, 68,2 TWh erzeugt.
Davon leitet sich eine Volllaststundenzahl von 1486 Stunden ab. Entspricht ca. 17% der Jahrestunden.

Diese Zahlen sind Fakt, interessieren uns aber weniger, denn es gibt immer Zeiten da gilt es lange Windflauten zu überbrücken. So lange wir nicht in der Lage sind diese Zeiten durch gespeicherten Strom zu überbrücken, bedarf es konventionelle Kraftwerke als Backup. So lange wir diese nicht haben, wird es nicht zu einer Senkung des CO 2 Ausstoßes kommen. Und so lange ist jeder Euro, der in diese windige Industrie gepumpt wird Bürgerbetrug.


Grüner Umgang verdirbt den Charakter, Herr Ministerpräsident


Im Jahr 2016 genehmigte das RP Gießen 400.669 Quadratmeter neue Windwahn-Todeszonen

Die gesamte, durch das EEG verursachte Todeszone beträgt in Hessen, (Stand 6 /2017)  7,2 Millionen Quadratmeter

Wo die WindWahnBauwerke
als Dreiarmige Banditen und als Totschläger für Vögel, in Zukunft lauern werden, ist in dieser Karte ersichtlich

Windwahn Todeszone Stop

neu bei Storchmann


 

bei Amazon 9,90 €


 

Strom ist nicht gleich Strom
bei Amazon 19,90


„Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar“

Die sieben Themen dieser Denkschrift

  1.     Der Naturschutz – ein Opfer des „Klimaschutzes“?
  2.     Die grundsätzlich neue Dimension der Windkraftindustrialisierung: Frontstellung gegen Natur- und Kulturerbe
  3.     Der Blick auf einige Konfliktbeteiligte
  4.     Windkraftindustrie und Landschaftsschutz – Landschaftsschutz vor dem Aus
  5.     Die Energiewende führt zu einem Biodiversitäts-Desaster - Die spezielle Kollision der Windkraftindustrie mit dem Natur- und Artenschutz
  6.     Die ethische Einordnung des Windkraft-Naturschutz-Konfliktes
  7.     Folge des „grünen“ Verrats –  der Konflikt mit der Windkraft als Anschub zur Neuausrichtung des Naturschutzes?

Der Band kostet 10,00 € zzgl. Versandkosten.

Bestellungen mit Anzahl, Name und Lieferadresse bitte an: bestellung[at]naturschutz-initiative.de

(Eine Rechnung wird der Lieferung beigelegt)



Vortrag zu Infraschall durch WKAs